Grundlagen zu Hydrospeicher

Flüssigkeiten sind praktisch nicht komprimierbar und können somit nicht direkt zur Energiespeicherung verwendet werden. ORELL-Hydrospeicher ermöglichen die Speicherung von Flüssigkeiten unter Druck. Gestützt auf das Gesetz nach Boyle-Mariotte (P x V = konstant) beruht sein Funktionsprinzip auf der unterschiedlichen Kompressibilität flüssiger und gasförmiger Medien.

Dies ermöglicht:

  • Die von einer Flüssigkeit übertragene Energie zu speichern und je nach Bedarf wieder abzugeben.
  • Aufrechterhalten eines notwendigen Druckes über eine bestimmte Zeit.
  • Hydraulischer Gewichtsausgleich grosser Massen.
  • Überschüssige Energie, z.B. in Form eines Druckstosses, aufzufangen.
  • Glätten eines unregelmässigen, pulsierenden Förderstromes.
  • Abfedern von Fahrzeugen und Krafthebeanlagen.
  • Druckausgleich bei thermischer Belastung.